ACHIM FEIGE: Meine Geschichte__

“You can’t connect the dots looking forward; you can only connect them looking backwards. So you have to trust that the dots will somehow connect in your future.”
Steve Jobs

Radikale Offenheit in den Anfangsjahren

Meine frühen Tage

Als ich 16 Jahre alt und bereits ein gefräßiger Leser war, schenkte mir mein Onkel zu Weihnachten seine zehn lebensverändernden Bücher. Ich wurde von einer sehr fürsorglichen, liebevollen Mutter und einem „strenggläubigen Vater“ erzogen, der mir zu verstehen half, dass „ich in Ordnung bin, aber ich kann und sollte viel mehr tun“. Heute würden wir das „radikale Offenheit“ nennen. Durch diese zehn Bücher lernte ich den Buddhismus und Denker wie Jean Paul Sartre oder Albert Camus kennen, was meine Denkmuster weiter bestärkte: Du bist schon ganz, aber du musst dazu erwachen (Buddha), du musst deinen eigenen Sinn im Leben schaffen (Sartre). Deshalb glaube ich heute, dass ich alles tun kann und dass ich dafür verantwortlich bin. Ich war schon immer sportlich aktiv, und in diesen Jahren spielte ich Basketball. Meine Mannschaft ist innerhalb von 10 Jahren mit mehr oder weniger denselben Spielern 5 Ligen aufgestiegen bis zur Bundesliga. Die Überwindung der eigenen Grenzen, die Weigerung, externe Stimmen zu akzeptieren, die sagen, „das kannst du nicht“, und Übung, Übung, Übung, Teamspiel, Siegermentalität und das Streben nach persönlicher Meisterschaft waren also epigenetisch in meine DNA geschrieben und bereiteten mich gut auf das Erwachsensein vor. Was auch immer das sein mag.

Studieren jenseits von Flat-Economics

Meinen Weg finden

Im Alter von 23 Jahren studierte ich die langweiligen und flachen Fächer der Volks- und Betriebswirtschaftslehre, interessierte mich aber mehr für die Komplexitäts- und Evolutionswissenschaften, die Neurowissenschaften, die Psychologie und all das ganzheitliche Zeug, vor allem Ken Wilber mit seinen integralen Gedanken. Mein erstes Buch „Sinnergie -Wendezeit für das Management“ habe ich zusammen mit Prof. Arnold Weissman verfasst, um das Wissen dieser Natur- und Sozialwissenschaften an Führungskräfte und Unternehmer weiterzugeben. „Sinnergie“ verbindet Sinn und Energie zu dem, was wir heute zweckorientierte Führung unter Nutzung der Muster der Evolution nennen. Auf der Basis dieses Konzepts habe ich meine Beraterkarriere gestartet.

Einen Blick in die Zukunft

Etwa zur gleichen Zeit begann ich, getrieben von der Leidenschaft, Menschen und Unternehmen beim Aufbruch in die Zukunft zu helfen, mit dem Futuristen Matthias Horx und seinem Zukunftsinstitut zusammenzuarbeiten. Wir arbeiteten bis 2008 zusammen und entdeckten die zukünftigen Möglichkeiten, die auf viele bekannte Unternehmen in sozialen Mustern, den sogenannten „Trends“, warten. Damals habe ich zum ersten Mal erkannt: Die Menschen wollen sich verändern, haben aber Angst davor und verfügen nicht über die nötigen Mittel.

Von Hacking Growth zu Growth Hacking

Nach einem Beratungsmandat bei Consors Discount Broker trat ich 1997 in die Geschäftsleitung des Unternehmens ein. Ich war für die Unternehmensentwicklung, die Internationalisierung und die Marke verantwortlich. Wir wuchsen innerhalb von 4 Jahren von 70 auf 1100 Mitarbeiter. Das war ähnlich wie meine Erfahrungen beim Basketball: Wir waren ein großartiges Team; die Menschen haben ihre Herausforderungen gemeistert und sind gewachsen und gewachsen. Im Übrigen: Damals hatten wir die Möglichkeit, in PAYPAL zu investieren und haben es nicht getan, weil es nicht zu unserem Geschäft gehörte. Nun, ja, ich weiß: Deine eigenen Gedanken sind deine eigenen Grenzen.

Neuausrichtung des Markenbegriffs

Ein ganzheitliches Managementsystem

Nach dem 11. September und einer Selbstfindung im Himalaya begann ich die nächste Phase meiner Beraterkarriere mit Brand Trust. In über 1000 Projekten haben wir es Führungskräften ermöglicht, Unternehmen mit Hilfe ihrer Werte, Mission und Vision unter dem Begriff „Marke“ zu transformieren. Wir haben das Konzept von der werbegestützten Kommunikation zu einem ganzheitlichen Managementsystem für Eigentümer und Geschäftsführer umgestaltet, das Vertrauen, Orientierung und Anziehungskraft schafft, um Begehrlichkeit zu erzeugen. Im Jahr 2007 schrieb ich mit Brand Trust mein Buch „BrandFuture“, in dem ich Trends mit Marken verband und Carl Jungs Archetypen, das soziologische Konzept der Kulturcodes, nutzte, um ein tiefgreifendes und umfassendes Marken- und Positionierungsmodell zu entwickeln, das über das flache Markenmodell hinaus das kulturelle und persönliche Unterbewusstsein in die Markenentwicklung integriert.

Vom Gewinn zum Sinn

GOOD Business

Aber das war mir immer noch nicht genug. Mein hungriger Geist wollte mehr entdecken und entschlüsseln, um Führungskräften und ihren Organisationen zu helfen, ihr höchstes Potenzial zu entfalten. So begann ich 2010 wieder mit dem Studium von Ken Wilber, Spiral Dynamics, Robert Kegan, Richard Dawkins „Memetics“ und all den psychologischen vertikalen Entwicklungswissenschaften von Gesellschaften, Menschen und Organisationen. Aus dieser neuen Inspiration entstand mein drittes Buch „GOOD BUSINESS – Das Denken der Gewinner von morgen“, das die integrale Theorie, die Spiraldynamik und die nachhaltige Triple Profit Line „People, Planet, Profit“ auf Marken und das allgemeine Management anwendet. Dieses Konzept wird immer noch verwendet, um gewinnorientierte Unternehmen in zweckorientierte Unternehmen zu verwandeln, bei denen der Gewinn dem Zweck folgt.

BIGMIND – Der schnellste Weg zur Befreiung

Persönliches Wachstum

Führungskräfte lieben das Konzept. Die Leiter von einer egoistischen Profitmarke oder einem Unternehmen hinaufzuklettern, um den eigenen Einfluss auf die Menschen und die Gesellschaft zu erkennen und zu integrieren, ist der schwierige Teil der (Selbst-)Führung.

Ich kenne keine Führungskraft, die dieses Wachstumspotenzial gesehen hat und es nicht erreichen will. Leider wissen sie nur nicht, wie. Als ich zur gleichen Zeit eine persönliche (Wachstums-)Krise durchmachte, entdeckte ich BIGMIND des amerikanischen Zen-Meisters Genpo Roshi, ein Konzept, das „Zen – der schnellste Weg zur Erleuchtung“ mit westlichen Psychologietraditionen wie Gestalttherapie und Sprachdialog verbindet. Das hat mich beeindruckt. Ich hatte noch nie gesehen, wie Menschen sich aus der Sackgasse befreien konnten, indem sie mit ihrem inneren Selbst, ihren Schatten und Problemen sprachen, sich transzendierten und in positive, ermächtigende Stimmen verwandelten, die ihnen halfen, freier, mit mehr Weisheit und Mitgefühl zu handeln.

Ich studiere diese Methode noch heute und bin nach 9 Jahren zertifiziert, sie zu unterrichten. Ich helfe Führungskräften, den einfachsten und schnellsten Weg zur Befreiung zu finden. Wenn Ihr Geist sich verändern kann, wenn Sie mehr sehen und fühlen können, sind Sie in der Lage, Ihre Geschichte neu zu schreiben, anstatt das Standardleben Ihres Vaters oder der Gesellschaft zu leben. Mit BIGMIND kann es jeder tun.

Die Wiederentdeckung des Quellcodes menschlicher Spitzenleistung

Transformation

Da ich eine ganz neue Möglichkeit sehe, Menschen und Führungskräften zu helfen, sich aus der Sackgasse zu befreien, beschäftige ich mich eingehender mit der gesamten Selbstoptimierungs- und Biohacking-Bewegung in den USA.

Sie haben die Grenzen der Möglichkeiten wieder einmal verschoben. Zusammen mit den Exponentialtechnologien im Silicon Valley sind sie auf der Suche nach dem Transformationscode, der exponentielle menschliche Möglichkeiten freisetzen wird. Neben dem Konzept der antihumanen Singularität entdeckte ich das Flow-Genom-Projekt von Jamie Wheal und Steven Kotler, die das Flow-Konzept von Mihaly Cziskentmihaly auf die nächste Stufe heben.

Flow ist ein optimaler Bewusstseinszustand, in dem wir uns wohlfühlen und unsere beste Leistung erbringen. Es ist das „Hochgefühl des Läufers“, oder „in der Zone“ zu sein und jeden Wurf beim Basketball zu versenken, oder tief zu denken und einen Artikel zu schreiben, die Zeit zu vergessen, während wir uns auf ein reiches Gefühl der Leichtigkeit einstellen und uns selbst vergessen. In diesem Zustand sind wir am produktivsten, kreativsten und liebevollsten. Es ist DER Quellcode der intrinsischen Motivation (bitte zuhören, Personalleiter).

Nach meinem Studium in den USA und meiner Ausbildung zum zertifizierten Peak-Performance-Coach bringe ich mein Wissen nach Europa und helfe Führungskräften und Organisationen, sich aus der Sackgasse zu befreien und im Leben und im Beruf mehr in Fluss zu kommen.

Die „Kunst der Transformation“ – entfesselt

Befreiung

Jetzt bin ich über 50 und habe 25 Jahre Strategie- und Führungsberatung auf allen Ebenen hinter mir.

Ich habe mit DAX-, ATX- und SWX-CEOs bis hin zu branchenführenden deutschen Mittelständlern und digitalen Startups gearbeitet, habe mich ihnen aus verschiedenen Perspektiven genähert und weiß jetzt, wie man die inneren Codes für persönliches und organisatorisches Wachstum entschlüsselt.

Ich bin begierig darauf, die „Kunst der Transformation“ in Europa auf die nächste Stufe zu heben. Zu diesem Zweck integriere ich meine Erfahrungen aus dem Profisport, der Komplexitäts- und Evolutionswissenschaft, dem integralen Rahmenwerk, der Idee von GOOD BUSINESS, dem schnellsten Weg zur Befreiung (BIGMIND) und nutze die Kraft des Flow, um ein neues postkonventionelles Beratungskonzept zu schaffen, das Führungskräften und ihren Organisationen hilft, erfolgreich zu sein. Garantiert. Wenn sie ihre innere Arbeit tun und üben, üben, üben.

Mein Commitment

Training und Stärkung der Transformativen Klasse

Gesunde Transformation folgt immer dem Muster „Aufwachen, erwachsen werden, auftauchen und aufräumen“ (wake up, grow up, show up and clean up“.). Nach 50 Jahren Leben und mehrmaligem Aufwachen und 25 Jahren Beratungstätigkeit für Führungskräfte habe ich aufgeräumt und bin nun als Transformationsarchitekt, CEO-Begleiter, Coach für menschliches Potenzial, MNDSHFTing-Redner und bewusster Unternehmer aufgetaucht. Ich habe mit GROWTH POSITIVE (jetzt VERTICAL X) – einem europäischen Transformationskollektiv mit Partnern in Stockholm, Oslo, Berlin, Zürich und Wien – und THRIVE X – Peak Performance Training, das die Kraft des Flow nutzt – begonnen. Danach war ich Mitbegründer von VERTICAL – einem Leadership Development Accelerator, der sich darauf konzentriert, Top-Führungsteams in Unternehmen auf die nächste Stufe zu heben. Im Jahr 2022 habe ich „THE TRANSFORMATION CODE“ ins Leben gerufen, um eine leicht verständliche, sehr praktische und einfach schöne Blaupause dafür zu haben, wie man ein Meister in transformationaler Führung wird.

Mit meinen neuen und zukünftigen Partnern und Mitgestaltern möchte ich den nächsten Bewusstseinswandel in der Wirtschaft ermöglichen und die Brücke zwischen dem bestehenden Paradigma und der nächsten Welle des Lebens und Arbeitens auf diesem Planeten als vollwertige Menschen schlagen. In diesem Sinne widme ich meine nächsten 25 Jahre der Idee:

“Führungskräfte und Organisationen zu entwickeln und zu fördern, damit sie ihr volles menschliches und leistungsbezogenes Potenzial ausschöpfen und gleichzeitig eine bewusstere Gesellschaft mitgestalten können”

Nachdem ich alle „Punkte“ in meinem Leben miteinander verknüpft habe, möchte ich mich bei meinem Leben, meinen Eltern, meiner(n) Frau(en), meinen Kindern, meinen echten Freunden, all den Menschen und Mentoren, die ich kennengelernt habe, bei allen Krisen, die mich wachgerüttelt haben, bei den Höhen und Tiefen und bei den „Hatern“ bedanken, die mich bescheidener und gleichzeitig stärker gemacht haben, und bei dem, was ich bisher geworden bin. Was ich in aller Kürze gelernt habe:

Befreie dich selbst –
Indem du deine Fragen lebst und ihnen nicht ausweichst.